Nightmare-Bag

Meine Handtasche hat den Geist aufgegeben und da muss eine neue her. Leider finde ich soooo selten was, was mir wirklich gefällt. Also liegt es doch nahe, eine Tasche zu nähen, die mir auch wirklich gefällt. Vor einiger Zeit habe ich ja schon mal die Schnabelinabag genäht, in Medium als Wickel- und Kinderkram-Tasche. Da mir das gut gefallen hat und man wirklich schön Platz für allen Krimskrams hat, habe ich mir die Schnabelinabag dann auch für meine neue Handtasche ausgesucht. Da ich im Moment ja doch immer mal ein wenig mehr Platz brauche, sei es um Kinderzeug mitzunehmen oder ein paar Kleinigkeiten vom Einkauf, dachte ich mir, ich nähe mal in small. Joa. Gefallen tut sie mir, allerdings ist sie doch etwas groß und so muss ich dann wohl doch nochmal eine mini nähen 🙈.

Advertisements

Stoffies

Immer mal wieder zwischendrin habe ich an einem anderen Projekt genäht, nämlich Stoffwindeln. Japp, die Nestadren wird nun ganz Öko *lach*. Nein, Hintergrund ist der, das die einzigen Windeln, die der Käfer vertragen hat die vom DM waren. Jetzt haben die aber blöderweise den Saugkern verändert und der Käfer sieht aus wie ein Pavian mit Streuseln. Es juckt auch tierisch, der arme Kerl zieht schon immer die Hose aus um kratzen zu können. Was der Rötung natürlich besonders gut tut. Dazu kämpft er ja immer wieder mit einem wunden Po und Neurodermitis, was ja auch bei Stoffies besser sein soll. So habe ich mich schlau gemacht und mir ein Einsteigerpaket gekauft und natürlich auch gleich noch ein paar Schnittmuster dazu :D. Das ganze funktioniert hervorragend und ich habe sogar weniger Wäsche als vorher, da die Windeln nicht mehr auslaufen und ich den Käfer so nicht mehrmals am Tag umziehen muss. Nun sind die gekauften Stoffies ja schick und überhaupt. Aber es geht doch nicht, das ich da nix nähe. Also PUL für die Überhose bei der Stoffwindelei und Frottee für die Höschenwindeln bei Susis Stoffwerkstatt besorgt und los ging es. Als Schnittmuster habe ich die Prefluff und die Fluffeluff von Familie Spatz genommen. Das praktische am selbst nähen ist, man kann selbst beeinflussen, wie gut und mit welchem Material die Windel aufsaugt. Außerdem ist es auch noch echt günstig. Gut, Stoffies sind eh günstiger als Wegwerfwindeln, aber selbst genähte nochmal mehr :D.

Auf dem Foto habe ich nicht alle drauf, die ich genäht habe, denn die werden ja angezogen ;). Aber von den Höschenwindeln habe ich einige genäht und von der Dino-Überhose sind es insgesamt 3. Der Käfer findet die auch toll, er faucht immer, wenn ich sie ihm anziehe. Fauchen bedeutet Dino 😀

Schnabelina Bag

Ich brauchte eine große Tasche für zum Sport oder wenn man mal weg fährt. Eine Sporttasche habe ich zwar eigentlich, aber die ist immer ein bisschen gepackt, weil ich ja nie weiß, ob ich nicht doch mal schnell mit dem Käfer ins Krankenhaus muss. Daher kann ich die auch nicht so gut für den Sport nehmen. Dauernd umpacken habe ich nämlich auch keine Lust dazu. Nun habe ich ja schon öfter von der Schnabelina Bag gehört und das da gaaaaaaaaaaaanz viel rein passen soll. Aufgrund der Maße habe ich mich dann aber doch nicht für die ganz große Variante entschieden, sondern die Medium genäht. Und ich finde, die ist echt groß und es geht viel rein. Vor allem durch die vielen Extra-Taschen findet wirklich alles seinen Platz. Ich wollte die Tasche aus dem schwarzen und grauen Köper nähen, den ich noch massig da habe. Der hat sich als robuster Hosenstoff für Lausbuben bewährt und  eine Tasche sollte ja auch ein bisschen was aushalten können. Als Kontrast sollte dann ein Mädchenstoff herhalten, den ich auch im Nähkästchen gefunden hatte. Das ganze Material lag nun einige Zeit hier rum, bis ich mich dann doch endlich aufgerafft und die Tasche genäht habe. Genau genommen habe ich ca. 4 Abende mit der Tasche zugebracht. Ich habe die Tasche mit Zip-It genäht und die Innentasche ohne Reisverschluß per Nähte in 4 kleinere Taschen unterteilt. War garnicht so schwer zu nähen, nur am Schluß die letzen Nähte hatten es in sich. Da merkt man dann doch den festen/dicken Köper und eine Nadel musste ihr Dasein beenden. Aber, das gute Stück ist fertig und gefällt mir gut! Ich denke, da werde ich irgendwann auch nochmal eine kleine Variante als Handtasche nähen müssen :D.

 

Schläppchen

Der Käfer hat mal wieder seine Schläppchen/Puschen durchgelaufen. Ich sollte ihm mal einen Schrittzähler in die Tasche stecken :D. Beim letzten Kauf von solchen, habe ich mich über die schlechte Qualität des Leders geärgert, das wollte ich nicht nochmal. Deshalb hab ich beschlossen, das wird nun selbst gemacht. Bei Klimperklein gibt es ein gutes eBook dazu und bei Manu-Faktur das passende Leder. Welches übrigens sehr weich ist und sich toll verarbeiten lässt. So habe ich mich erstmal ans Werk gemacht und die Einzelteile zugeschnitten. Die Applikationen, die beim eBook dabei sind, gefallen mir zwar sehr gut, aber ich wollte gerne was anderes. So habe ich überlegt, was denn zu meinem Sternen-Webband passen könnte. Klar, ne fliegende Rakete. Jetzt nur noch eine passende finden, denn viele Details kann man mit Leder ja nicht so gut machen. Letztendlich habe ich eine Mischung aus einer Ausmal-Rakete und selbst gemalt genommen. Die Details der Rakete habe ich erstmal mit Dreifachgeradstich auf die Rakete genäht, genauso beim Feuer wobei ich da keinen Dreifachgeradstich genommen habe. Das war einfach zu klein dafür ;). Dann das ganze auf das Span-Teil aufgenäht und die Schläppchen wie im eBook weiter gearbeitet. Morgen früh darf der Käfer sie gleich mal anprobieren. Ich finde sie wirken relativ groß, sind aber laut Maßband nur 2 cm größer als die Käferfüßchen. Naja, er wird notfalls irgendwann rein gewachsen sein 😀

 

Beutelchen

Das Bärchen geht mit der Vorschule zum Bücherei-Projekt, dabei bekommen die Kinder die Bücherei erklärt und wie das mit dem Ausleihen funktioniert. Am Ende der Projektwoche bekommt jedes Kind einen Leser-Ausweis. Eine tolle Sache, allerdings bin ich ja son Buchfan und habe das Bärchen daher schon vor Jahren in die Bücherei geschleppt :D. Die Projektwoche macht er natürlich trotzdem mit, schadet ja nicht, auch wenn man das ganze schon kennt. Aber wie das so ist, hat er natürlich schon längst seinen eigenen Leser-Ausweis. Damit er diesen aber auch mitnehmen kann, fehlte der passende Rahmen. So ein 6jähriger Knirps hat noch nicht wirklich einen Geldbeutel. Zumindest meiner noch nicht. Ja und was macht Mama da so kurz vor knapp? Richtig, im Stoffschrank wühlen und aus ein paar Resten Schrägband, Kordel, Webband und einem Stück Raketen-Jersey und Sternen-Baumwolle gepaart mit Volumenvlies einen Brustbeutel fürs Bärchen bzw. seinen Ausweis nähen. Im Grunde habe ich das Schnittmuster von Frau Liebstes genommen, allerdings um 30% verkleinert. In das Beutelchen passt perfekt der Ausweis, der Visitenkartengröße hat. Ist auch noch bisschen Luft drumrum. Ich finde, der braucht garnicht größer sein. Aber so ein Einsteckfach mit Sichtfenster würde mir da noch gut dran gefallen. Mal sehen, vielleicht tüftle ich noch mal dran. Der Käfer hat eh schon Besitzansprüche angemeldet und will auch ein Beutelchen :D.

Lufflom Bajll

Der Käfer möchte immer mit einem Ball spielen. Aber nicht immer und überall kann man einen Ball mitnehmen. Außer man hat einen Luftballon und eine Hülle dafür. Klarer Fall für die NähMa :D. Ich habe die Luftballonhülle nach Edeltraud mit Punkten genäht. Ist wirklich einfach und die Kinder freuen sich unheimlich darüber. Natürlich habe ich gleich 2 Hüllen genäht, nicht das einer mault, weil er keinen hat ;).  Als das Bärchen sprechen lernte, hieß ein Luftballon Lufflom und als der Käfer seinen Luftballon mit Hülle haben durfte, da hat er sich so gefreut, das er sein 5. Wort gelernt hat: Bajll 😀

Koboldine

Mein Großprojekt ist geschafft :D. Ich habe mich an eine Mei-Tai-Trage gewagt. Das ganze ist daraus geboren, das meine geliebte Fräulein Hübsch Babysize zu klein wurde und ich sie unverhofft und schweren Herzens verkauft habe. Auch wenn ich ihr noch nachtrauere, es macht wirklich keinen Sinn eine Trage zu behalten, wenn der Käfer garnicht mehr rein passt. Aber ich fand das Raketenmuster soooo schön. Leider gibt es keine Toddler, die das gleiche Muster hat, sonst hätte ich mir diese vermutlich gekauft. So, was macht man nun, wenn man einen Ersatz für die Trage braucht, es aber keine schicke gibt? Genau, man schnwingt die Nähnadel, bzw. das Fußpedal der Nähmaschine. Netterweise gab es bei Markerist eine Aktion von AnniNanni-Schnittmustern und dabei war auch die „Trage mit Liebe“. Da musste ich mir natürlich gleich das SM sichern und gleich darauf habe ich mich ans Material sammeln begeben. Schaumstoff aus dem Baumarkt, Tragetuchstoffreste vom Sling-nähen, Köper für stabile Träger, Gurtband, Schnallen, Kordel, Kordelstopper, Vlieseline….. was man halt so alles braucht. Letzte Woche war es dann endlich so weit und alle Materialien beisammen und das Tragetuch in schwarz umgefärbt. Das Tuchmuster hätte nicht so wirklich zu dem Kopfstützenstoff gepasst, den ich unbedingt verwenden wollte. Natürlich Raketenstoff vom Stoffdealer meines Vertrauens ;). Da musste ich dann auch schon gleich tricksen, denn eigentlich näht man die Kopfstüzte aus Webware, aber mein Raketenstoff ist auch Jersey. Also kuzerhand 180er Vliseline aufgebügelt und den Jersey in „Pseudo-Webware“ verwandelt :D. Dann habe ich wirklich mehre Abende genäht um die Trage auch wirklich ordentlich hin zu bekommen. So ganz perfekt ist sie nicht geworden, aber die Fehlerchen fallen kaum auf und solange nur ich davon weiß, gehts ja ;). Für die Träger und den Hüftgurt habe ich 20 mm Schaumstoff verwendet und das war wirklich mit abstand das kniffligste an der ganzen Sache. Denn stopft mal 20 mm Schaumstoffstreifen in 50 cm länge in Träger und Bauchgurt rein. Wirklich schieben lässt sich Schaumstoff nämlich nicht. Aber ich habe es geschafft und bin auch stolz auf meine schicke „Trage mit Liebe“. Bei der Kopfstütze habe ich mich aber nicht ganz ans SM gehalten, da habe ich beim Schrägband Snaps angebracht wie bei der Hübschen und natürlich auch die Schlaufe dazu an den Trägern angenäht. Auch beim Hüftgurt habe ich mich nicht an die Vorgabe gehalten, sondern wie bei der Hübschen genäht. Bei der „Trage mit Liebe“ ist eine Schnallenteil fest am Hüftgurt angenäht und so lässt sich der Gurt nur an dem anderen Schnallenteil verstellen. Bei er Hübschen geht das aber auf beiden Seiten der Schnalle und so habe ich das bei meiner Trage auch umgesetzt.

Gleich nach dem Fertigstellen hab ich meine Koboldine natürlich auch ausprobieren müssen. Sie ist wirklich gut, nur noch ein kleines bisschen groß :D. Ich habe die Toddler-Version genäht, die in Größe 86-104 angegeben ist. Der Käfer trägt aktuell Größe 80 und da ist es eigentlich klar, das die Koboldine noch etwas groß ist. Aber lieber ein tacken zu groß als zu schnell wieder zu klein. Dank der zusätzlichen Verstellmöglichkeiten am Rückenteil ist das auch nicht soooo schlimm. Ja und jetzt fragt sich der ein oder andere sicher, warum ich meine Trage Koboldine getauft habe. Das rührt daher, das ich natürlich ganz nach dem Vorbild der Fräulein Hübsch auch mein Label auf einen der Träger genäht habe. Dafür hab ich die Dinger ja :D. Und dann dachte ich mir, die Trage braucht einen Namen. „Trage mit Liebe“ ist zwar das SM, aber ich habs ja ein bisschen modifiziert und ehrlich gesagt, gefällt mir der SM Name nicht so gut. Mein Label ist ja mein alter Ego Nestadren Gilgalad, Koboldin aus Midgard (DAoC). Na und da ich damit wunderbar meinen eigenen kleinen Kobold-Käfer transportieren kann, ist der Name Koboldine doch echt passend :D.

106a

Schnitt: „Trage mit Liebe“ von AnniNanni Stoff: Tragetuch, Köper und Jersey

106b

106c