Mittelalter

Da wir auch im Winter auf Mittelaltermärkte gehen, brauchten die Kinder noch etwas wärmendes für drüber. Bei Kindern finde ich Umhänge unpraktisch, daher habe ich mich für Mäntel entschieden. In einem meiner Mittelalterbekleidungsbücher war auch ein Mantel zu finden, den ich als Vorlage nehmen wollte. Netterweise gibt es einen, der Vorlage sehr ähnlichen, Mantel schon als Schnittmuster für Kinder. Deine Svala von meine Herzenswelt. Für den Käfer habe ich Größe 110 mit Länge 128 genäht und für das Bärchen Größe 134 mit Länge 164. Der Stoff ist von mir gefärbte Wolle, ein Erbstück meiner Großtante. Die Nähte habe ich mit Zierstichen versehen, genauso wie die offenen Kanten vorne. Am Hals habe ich einen Beleg aus Baumwolle angenäht, damit die Herren nicht von der Wolle gekratzt werden. Geschlossen werden beide Mäntel mit Knebelverschlüssen aus Holz und Kunstleder. Den Saum und die Ärmelabschlüsse habe ich mit Teddystoff besetzt.

Die beiden Gugel hatte ich schon im Frühjahr genäht, aber natürlich gehören die zum Outfit dazu.

Amon Amarth 2 go

Anfang Dezember gastierte meine Lieblingsband in Frankfurt. Klar das ich da hin muss. Und wenn schon, denn schon, als VIP. Zum Meet & Greet durfte man noch etwas persönliches mitbringen, das dann signiert werden konnte. Ne CD oder ähnliches fand ich langweilig, so überlegte ich, was ich den mitnehmen könnte. Naja, so als Nähverrückte viel meine Wahl dann doch relativ schnell auf Stoff. Nur welcher und was ich dann damit machen wollte, da musste ich doch noch ein bisschen überlegen. Schließlich hatte ich die Idee und habe mir silbergrauen Köper aus der Nähgalerie zurechtgeschnitten und durch die Ovi gejagt. Dann noch ein Plott aus schwarzer Glitzerflexfolie mit dem Bandlogo drauf und auf zum Konzert. Die Jungs haben auch brav unterschrieben :D.

Wieder zuhause habe ich die restlichen Materialien wie Verschlüsse und Vlies im Nähkästchen besorgt und habe mit dem zerschneiden einer alten, kaputten Lederjacke angefangen. Mein Stoff-Autogramm sollte nämlich zu einer neuen Handtasche werden. Meine Schnabelina Bag ist mit den Jahren leider kaputt gegangen, sodass eine neue Tasche dringend her musste. Ich wollte sie nicht mehr so groß, da ich kaum noch Kindersachen mitschleppen muss und sie sollte robuster sein. Daher habe ich mir Leder und Köper als Materialmix ausgesucht. Als Schnitt habe ich die Piccadilly von Pattililly ausgesucht und noch etwas modifiziert. Da ich keine Reißverschlussinnentasche brauche, aber eine Außen für mein Handy habe ich die Innentasche kurzerhand auf die Rückseite genäht. Ein paar Fächer innen brauche ich aber dennoch, so habe ich das Vorderteil gekürzt und an der langen Seite im Bruch zugeschnitten und so Taschen auf das Innenteil der Vorderseite genäht. Damit es auch schick ist, habe ich die obere Kante der Fächer mit einem Zierstich ersehen. Unter dem Gurt habe ich noch eine weitere Schnalle angebracht, damit ich dort etwas einhängen kann. Alles in allem mag ich meine neue Tasche sehr gerne und auch die Größe ist super. Genau so wollte ich das.