Ahoi!

Und auch heute wieder ein Erikson von Born to needle in Größe 104 für den Käfer. Diesmal in Maritim. Der rot-weiß gestreifte Jersey ist vom Stoffmarkt und der Jersey mit den Segelbooten von Stoff&Stil. Als Paspel habe ich hier wieder einen Rest Jersey verwendet. Auch hier durften wieder knuffige Knöpfe aus dem Nähkästchen hin.

Karlchen fliegt

Für den Käfer gibt es heute einen Erikson von Born to needle in Größe 104 aus dem Panel Karlchen von Stern Depot. Dazu kombiniert habe ich grauen Jersey mit Sternchen von Susis Stoffwerkstatt einem Reststück gestreiften Jersey als Paspel und darauf habe ich süße Knöpfe aus dem Nähkästchen genäht.

Halloween 2019

Die alljährlichen Halloween-Pullis der Jungs dürfen auch dieses Jahr nicht fehlen. Trotz Nähzimmerumzug. Und es sind wieder 2 Ferun von Born to needle geworden einen in 104 und einen in 128. Warum immer Ferun? Weil der Schnitt so toll ist, das ich meine unbrauchbaren Stoffreste der Halloween-EP von Michas Stoffecke von  vor 2 Jahren nun doch verbrauchen konnte. Dank dem Schnitt konnte ich sogar 2 Pullis aus den Reststücken zaubern! Und die Jungs haben sich gefreut.

Feuerwehrmann

Im Kindergarten ist das Thema Feuerwehr und auch zuhause wird die Feuerwehr inkl. der Verkeidungssachen gerne bespielt. Doof nur, das der Käfer aus seinem Feuerwehrmann Sam Kostüm von Fastnacht rausgewachsen ist. Aber ich kann ja nähen und hatte eh gerade einen Schnitt vorbereitet, der perfekt für das Kostüm ist. Der Picme von Born to needle in Größe 104 eignet sich hervorragend als Uniformshirt. Dazu gibts die Lieblingsbuxe von Fred von Soho in Größe 104. Stoff habe ich blauen und gelben French Terry mit passendem Bündchen genommen, den gibt es im Nähkästchen. Genauso wie die tollen Knöpfe! Der aufgenähte Gürtel besteht aus einem Streifen schwarzem Jersey und einer „Gürtelschnalle“ aus silbernem Kunstleder, beides ebenfalls aus dem Nähkästchen. Den Plott auf der Rückseite des Shirts habe ich aus meinen Resten erstellt. Der Käfer musste das Outfit sofort in den Kindergarten anziehen.

Umzug

Im Moment gibt es weniger genähtes hier, weil ich mich im Umzug befinde. Meine Nähecke zieht vom Dachgeschoss in den 1. Stock. So bin ich näher bei den Zwergen und kann unter Umständen auch mal tagsüber an die Maschinchen. Dazu ist das Büro nun einfach wieder ein Büro. Einen kleinen Einblick hab ich für euch, aber da ist noch nicht alles fertig und muss noch einiges auf- und verräumt werden. Jetzt habe ich sogar einen schönen Ausblick in den Garten :D.

Vielleicht ist dem ein oder anderen aufgefallen, das da keine Brother auf meinem Nähtisch steht. Richtig. Die Brother hat wieder ihren Heimweg angetreten. Das Stichbild war wirklich nicht schön und die Fadenspannung auch sehr dürftig. Da näht meine Singer Curvy bedeutend besser. Joa und ich bin nicht gewillt 400€ für eine Maschine auszugeben, die schlechter als meine Singer näht. Meine Pfaff ist außer Konkurenz, die wird gehegt und darf die meiste Zeit in ihrem Schränkchen schlafen. Nur für besonderes wird sie eingesetzt, ist ja auch schon ein paar Tage her, seit sie 1966 die Pfaffwerke verlassen hat ;).

 

Strick-Stepper

Vom letzten Jahr sind noch Stoffreste da, die sehr gut zusammen passen und nach einem weiteren Ferun schreien. Jetzt kann ich die armen Stoffe ja nicht schreien lassen, also gibt wieder einen Ferun von Born to needle in Größe 128 für das Bärchen. Der hellblaue Strickoptik-Stoff ist aus dem Nähkästchen und der double-face Stepper in hell- und dunkelgrau von Stern Depot. Das Bündchen ist vom Stoffmarkt. Ein schöner, kuscheliger Pulli ist entstanden und ich habe ein paar Reste weniger 😁.