Mütze und Schal

Nun ist es ja eigentlich nix besonderes, wenn man seinem Söhnchen einen Schal und eine Mütze strickt oder häkelt. Schon garnicht, wenn man bei der Mütze noch nicht mal ab- oder zunimmt, sondern das Ding komplett gerade macht. Sieht aufm Bild komisch aus, angezogen ists aber süß, weil die Bommeln seitlich runter hängen. Getragenes Bild gibts jetzt keins, liegt daran, das das Model schon im Bettchen geschlummert hat, als mir die Mütze von der Nadel gehüpft ist. Zum einen mag ich die Farbkombi, petrol steht dem kleinen Mann gut, die bunte Wolle fand ich einfacht toll und wollte sie „verbasteln“ und das Grasgrün ist einfach praktisch. So auf dem Spielplatz, Kindergarten, Wald oder auch beim Einkaufen ist eine Mütze in auffälligen Farben sehr praktisch, man weiß gleich wo der junge Mann sich rumtreibt :D.

Jetzt aber zu dem eigentlich besonderen. Stricken mag ich ja nicht so besonders gern, aber ich finde das Muster schöner und weicher als beim häkeln. Mit so ner Rundstricknadel, wie ich sie bei Schals und Pullis verwende, gehts ja noch halbwegs, aber sobald da ein Nadelspiel gebraucht wird, werfe ich genau dieses samt Wolle furchtbar gern in die Ecke. Deshalb gibts bei mir auch keine gestricken Mützen, nö, mach ich net. Mit Blick auf das Bild wird nun vielleicht der ein oder andere Leser die Stirn runzeln, weil das was man da sieht, sieht gestrickt aus. Jahaaaaa, ist es aber nicht :D. Da gibts seit relativ kurzer Zeit was neues, nämlich das „knooking“, das ist ne Mischung aus häkeln und stricken. Man hat also nur 1 Nadel, die eigentlich auch wie eine Häkelnadel aussieht, nur das die am hinteren Ende ein Öhr hat. Man häkelt eigentlich auch, aber das was raus kommt sieht wie gestrickt aus und ist auch genauso weich. Die Redaktion Hug hat da einige Videos dazu auf Youtube und auch sonst gibt google da auch einiges drüber Preis. Wie es immer ist, es scheiden sich massiv die Geister, ob das nun eine brauchbare Technik ist oder nur Geldmacherei. Ich sag mal so, wer gut stricken kann und es mag, für den ist Knooking sicher nix, aber ich finde, das wurde genau für mich erfunden, naja ok, für Leute wie mich ;). Sehr praktisch finde ich, das man das Projekt jederzeit weglegen kann, ohne das gleich Maschen flöten gehen oder man aus dem Muster kommt. Das mag nun auch wieder nicht für jeden sinnvoll sein, aber wenn man kleine Kinder hat, dann ist das schon sehr praktisch ;). Man kanns auch einfach mal so in die Tasche stopfen und mit auf den Spielplatz nehmen, bei Stricknadeln muß man sichern und ich hätte trotzdem Angst, das mir wieder was von der Nadel rutscht. Na, wie auch immer, Söhnchen freut sich jedenfalls schon auf seine Bommelmütze :D.

Mütze und Schal geknookt, Wolle: Schachenmayr Bravo

Bruder Tuck

Da der Verein ja ein anderes Thema als der Kindergarten hat, muß also noch ein Kostüm passend zum Vereinsthema „Helden in Strumpfhosen“ her. Ein Löwe passt da nur bedingt und ich hab das Löwenkostüm passend genäht, da gehen keine dicke Klamotten mehr drunter und das muß beim Umzug schon sein. Damit der kleine Mann auch warm angezogen werden kann, muß es ein praktisches Kostüm werden und viel Arbeit solls auch nicht machen, denn viel Zeit ist auch nicht mehr und ich muß für die Großen ja auch noch was nähen. So wird nun aus dem Löwen ein Bruder Tuck, so ein Mönchsgewand bietet ja gute Möglichkeiten sich warm zu halten. Gut das ich noch eine braune Fleecedecke im Wohnzimmer „gefunden“ habe ;). Und auch sehr praktisch, das in meinem neuen Ottobre auch noch Taufkleidung drin ist. Denn findet mal ein Mönchskostüm in Größe 92……….

Aufgebaut ist das Mönchskostüm auf das Taufkleid „Oat Fields“ aus Ottobre 1/2014. Wobei ich das ganze stark verändert habe, sodass man eigentlich keinen Schnitt mehr als Grundgerüst nehmen kann. Vom einen Schnitt sind Vorder- und Rückenteil, vom nächsten die Ärmel und die Ärmelausschnitte bei Vorder- und Rückenteil sind natürlich dementsprechend angepasst. Und wieder ein anderer Schnitt liefert die Kapuze. Der Gürtel ist aus der Seil-Abteilung vom Baumarkt. Alle Teile habe ich ganz primitiv zusammengenäht, es gibt keine Säume und versäubert hab ich auch nichts, man war ich da faul :D. Ist bei Fleece aber auch nicht wirklich nötig und für einmal an Fastnacht tragen reicht das mehr als genug aus.

Natürlich passt Söhnchens „Michel-aus-Lönneberga-Frisur“ nicht wirklich zu einem Mönch. Eine Tonsur wollte ich ihm nun auch beim besten Willen nicht verpassen und ausserdem soll das Köpfchen ja auch trotz Fastnacht warm gehalten werden. Also ab an die andere Nadel, nämlich die Häkelnadel und ein Beanie gehäkelt. Allerdings oben in Soft-Apricot und die letzten 6 cm in Braun im Schlaufenmuster. Jetzt hat Söhnchen eine warme Mützen-Tonsur-Perücke. Zur Zeit findet er die Klasse und hat sie gerne auf, ich fürchte nur, in 10-15 Jahren wird er mich dafür verfluchen *pfeif*.

PS: der junge Mann fängt sofort mit posieren an, sobald ich die Kamera in der Hand habe ;).

Bruder-Tuck-Kostüm

braune Fleecedecke, Seil und Wolle

gehäkelte Beanie mit halben Stäbchen und Schlaufenmuster

 

Zirkus-Löbe

Es ist bald wieder Fasching und im Kindergarten ist dieses Jahr das Thema Zirkus. Jetzt ist ja klar, das ich das Kostüm fürs Söhnchen selbst nähen muß. Zum einen sind mir die Kostüme im Handel einfach zu teuer für 1 mal anziehen oder sehen bescheuert aus. Zum anderen ist mein Zwergchen ja ein richtiges Zwergchen, da er mit seinen 3 Jahren so groß, äh, klein ist wie ein 2-jähriger. Tja und wenn man sich die Kostüme für 2-jährige anschaut………ne danke. Marienkäfer, Bienchen und Fliegenpilze könnte ich kaufen, oft auch in der für 3-jährige Wirbelwinde so praktischen Fußsack-Variante *Achtung Ironie*. Selbst das Internet gibt da nicht viel her. Klar, es gibt Tierkostüme auch für Mini-Männer, aber diese dann auch mehr in Variante Schneeanzug und das ist für rumtoben im KiGa ja auch unglaublich praktisch. Clowns gibts ja auch im Zirkus, aber ehrlich, mir gefallen die nicht, es gibt nur einen für mich akzeptablen Clown und wenn ich Söhnchen als den in den KiGa schicke, dann war das wohl sein letzter KiGa-Tag. Ich glaube nämlich, die finden es nicht so lustig, wenn ein Pennywise den KiGa-Zirkus stürmt *lach*.

Nunja, ich dachte mir dann so, dass ein Löwe ja ein recht gut umzusetzendes Kostüm wäre und fragte mein Söhnchen, ob ihm das gefallen würde. Ja, das wurde auch gleich allen erzählt: „werd Löbe, mhm, nau, ristis.“ (übersezung: werde Löwe, mhm, genau, richtig). Also meine Ottobre gewälzt und 2 Schnitte gefunden, die ich schön zum Löwe umfunktionieren kann. Als Arbeitsmaterial habe ich eine Fleecedecke aus dem Billig-Laden, Filz aus dem Bastelladen und eine Federboa aus der Kurzwarenabteilung genommen. Für die Hose liegt der Schnitt „Giant Triangle“ aus Ottobre 6/2013 zugrunde, ich habe mir nur die Bündchen gespart und die Hosenbeine um die Länge der Bündchen verlängert. In der Taille und an den Beinen einfach umgenäht und mit Gummizug versehen. In die hintere Naht noch einen Schwanz mit eingenäht und fertig :). Für das Oberteil habe ich den Schnitt „Tikrutin“ aus Ottobre 1/2013 genommen. Eigentlich ist das eine Kapuzenjacke, aber man kann ja ganz leicht aus den 2 Vorderteilen eines machen und schon ist es ein Pulli. Auch hier die Bündchen an den Ärmeln weg gelassen und dafür die Ärmel um die Bündchenlänge verlängert. Die zum Schnitt dazu gehörenden Tiger-Applikationen habe ich weg gelassen und dafür aus Bastelfilz einen Löwenkopf appliziert. Ich bin jetzt schon gespannt, ob der eine Wäsche übersteht. Für die Ohren jweils 2 Halbkreise zusammengenäht und auf die Kapuze aufgenäht. Nun nur noch die Federboa um den Kapuzenrand genäht und schon ist der Löwe fertig. Mein Model und zukünftiger „Zirkus-Löbe“ findet es super :D.

Dann sag ich mal, die KiGa-Fastnacht kann kommen!

Schnitte: „Giant Triangle“ Ottobre 6/2013 und „Tikrutin“ Ottobre 1/2013/

Material: Fleece-Decke, Bastelfilz, Federboa

Phönix

Auch wenn ich schon einen anziehbaren Pulli für mein Söhnchen gestrickt habe, es ist trotzdem nicht so wirklich meins. Aber in einer Handarbeitsgruppe in der ich bei Facebook bin wurde gegen Ende letzten Jahres eine Anleitung für ein superschönes Tuch/Schal vorgestellt. Mir wurde versichert, das es für absolute Anfänger geeignet ist und ich habe mir die Anleitung gesichert. Es hat nun eine ganze Weile gedauert, aber mein Phönix ist nun fertig und ich bin stolz. Das war wirklich nicht schwer, nur ein bisschen Zeitaufwendiger wie das was ich sonst mache. Aber das Teil macht ganz schön was her :D. Der Farbverlauf gefällt mir auch sehr gut, wechselt zwischen anthrazit, türkis und lila. Kommt leider im Bild nicht so schön rüber wie in echt. Für den Abschluß hab ich dann noch die gleiche Wolle in rosa-pink-lila genommen. Meine verwendete Wolle ist Sockenwolle namens „Flotte Socke“ und ich habe es mit Nadelstärke 4,5 gestrickt. Normal nimmt man 2-3 für diese Wolle. Aber dadurch ist es schön locker geworden, das mag ich :D. Die Anleitung findet man auf www.ravelry.com, da einfach mal nach „La Fenice“ suchen ;).

„La Fenice“

Lagunenmix

Wo ich doch schon die ganze Zeit am „nadeln“ bin und mein Söhnchen neben Kuscheltieren auch mal wieder was zum anziehen braucht, habe ich mich mal wieder ans stricken getraut. Stricken ist nicht so wirklich mein Ding und fällt mir auch nicht so besonders leicht, aber da kann man ja auch tricksen *fg*. Damits schneller von der Hand geht, habe ich die Idee meiner Freundin aufgegriffen und mit 2 Fäden bzw. Wollknäueln gestrickt. Mit Mustern tu ich mich schwer, also einfach die Wolle in 2 verschiedenen Farben und es gibt von allein ein „Muster“ :D. Lagunen-Muster um genau zu sein, weil es helles und dunkles Türkis ist, die Farben erinnern mich immer an eine Lagune :). Mein Problem beim Stricken ist oft der Abschluss. Der Halsausschnitt sieht immer komisch aus und da hab ich jetzt einfach mal das gemacht, was ich kann, nämlich häkeln. Also 4 Reihen als Bündchen dran gehäkelt und schon merkt keiner, das ich das mit Stricken nicht hin bekomme. Bissel Muster mit rein und jetzt behaupte ich einfach, das war von Anfang an so geplant *lach*. Gestern ist das ganze von der Nadel gehüpft und heute morgen hat der junge Mann seinen neuen Pulli schon in den KiGa ausführen müssen :D.

glatt rechts gestrickt mit Häkelbündchen,
Wolle: Kaufland

Detailbild vom Bündchenmuster